Tag2-Die Kavernen von Aldinius

Der Tag fing an mit einer Portion Eis, ach nein dies war gestern abend. Also nochmal:

Der Tag fing an, als Einstein mich mit einer quadratischen Gleichung erschlug. Daraufhin musste ich einen Eimer Brot schmieren, um die hungrigen Flittchen zu füttern.
Allerdings wurden die Zutaten über Nacht hart und der Eimer wurde bitter.
Johannes der Täufer wurde sauer, denn die gesamte Kühltruhe wurde von den Flittchen geplündert. Er jedoch, verriet mir wie ich die gesuchten Zutaten wieder finden könnte.
Daraufhin, ich musste ja noch in die Schule, wanderte ich mit meinen 6 Gefährten in die Kavernen von Aldinius.
Käpt´n Blaubär erzählte lustige Geschichten um uns von den Rotoren des Schreckens, und den Käfiggondeln abzulenken.
Zombies wandelten mit verschlafenem Blick durch die Tunnel aus altem Baby-, Hunde- und Katzenfutter. Sie füllten ihre Gondeln mit all jenen Futterobjekten und gingen daraufhin zum Zollposten um einige Goldstücke loszuwerden und mit dem Zollbeamten Liebesbriefe auszutauschen. Die Briefe waren seltsam genau gezeichnet und hatten Bildchen von Bauwerken. Der Vatikan wussten schon immer, dass Schwule sich für Baukunst interessieren.

Wir marschierten also durch ebendiese Tunnel und versuchten nicht mit einer überfüllten Gondel zusammen zu stoßen.
Endlich fanden wir die Stelle die von Johannes dem Taufer beschrieben wurde. ~Warum war er nicht hier?~

Askelion lud die Zutaten in eine Gondel und schlug sich durch die Zombiemassen.
Als wir uns jedoch vor ein Zombie an den Zollposten stellen wollten, wurden die bisher schläfrigen Zobies plötzlich lebendig.
Askelion versuchte die wildgewordenen Zombies hinter uns auf, die vor uns waren so verschlafen wie eh und jeh.
Es dauerte fast einen Moment zu lange, denn die Zombies hinter uns tobten und versuchten Askelion unter ihrer Masse zu begraben. Käpt´n Blaubär half askelion in dem er brüllte und die Zombies beschimfte.
Einstein berechnete die Kreaft mit der ich die Zutaten schleudern musste um uns alle zum Zollhaus zu bringen.

Endlich, wir waren den Kavernen von Aldinius entronnen.
Dann fiel mir auf, dass es schon fast Acht schlug und ich noch nach Hause musste!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: